Deutsch | English | Español | Italiano | Polska
Arquata- TurinGebäude
 

Europäische Union

CONCERTO is
co-funded by the EC

Europäische Union

POLYCITY is a project of the CONCERTO initiative co-funded by the EC within the FP6

Gebäude

Das Projekt „Arquata“ zielt auf die Modernisierung und Aufwertung eines dicht besiedelten Bezirks der Stadt Turin ab. Dieser Bezirk umfasst 30 Häuser mit Sozialwohnungen und ein kommerzielles Hochhaus, das zugleich der Hauptsitz der „Agenzia Territoriale per la Casa“ (ATC –Wohnbaugesellschaft von Turin) ist, die den gesamten Bezirk besitzt und entwickelt.

Das Demonstrationsgebiet für POLYCITY hat eine Fläche von 87.500 m² mit 758 Wohnungen. Die lokale Bevölkerung besteht aus 2500-2600 Personen, von denen 2200-2300 Bewohner von Sozialwohnungen und 300 Angestellte bei ATC sind. Eine Aufwertung von weiteren 20.000 m² in dem selben Gebiet wird bereits diskutiert. ATC besitzt und verwaltet ungefähr 37,000 Einheiten, von denen 33,000 Wohn- und die übrigen Gewerbeeinheiten sind.

Unter den bisher vereinbarten Maßnahmen sieht der District Contract für Arquata ein Fernwärmeverteilernetz vor. Sozialgebäude sollen mit einer Raumheizung und Frischwasser versorgt werden, und zwar in den Fällen, wo es diese Einrichtungen bisher nicht gab oder nur unzureichende kleine Elektro- bzw. Ölöfen zur Verfügung standen. Im Endergebnis sollen diese Maßnahmen die Lebensqualität der Einwohner durch erhöhten Komfort und bessere Ausstattung erheblich verbessern.

Um den Energiebedarf und Energieproduktion in Arquata aufeinander abzustimmen, ist ein Energieverwaltungssystem vorgesehen, das von einem Energiemanager und -planer betrieben wird. Hierbei ist vorgesehen, dass der Energiemanager die Energieproduktion bzw. –versorgung selbstständig und autonom regulieren kann.

Um dies effektiv durchführen und umsetzen zu können, muss der Energiemanager alle Energieflüsse in seinem Gebiet gut analysieren und prognostizieren können. Alle Signale sollen im Energiesystem registriert und angezeigt werden, was dann eine wichtige Entscheidungsgrundlage für den Energiemanager sein wird. Zudem sollen sämtliche Funktionen integrativ gesteuert und gleichzeitig die Funktionalitäten zur Analyse erfasst werden.


Arquata Turin